Ihr Ansprechpartner

Martin Henze

» Fachleiter Physik und DFU-Koordinator

Deutschsprachiger Fachunterricht (DFU) an der DSB

DFU an der DSB

Die Abkürzung DFU steht für den deutschsprachigen Fachuntl_files/Dokumente/Deutschsprachiger Fachunterricht (DFU)/Klasse5a.JPGterricht für Schüler von Begegnungsschulen, wie z. B. die Deutsche Schule Barcelona, an denen Schüler mit unterschiedlichen Muttersprachen und damit auch sehr unterschiedlichen Kompetenzen in der Anwendung der deutschen Sprache gemeinsam lernen. In diesen Kursen findet man auch Schüler, die katalanische Grundschulen besucht haben und die Möglichkeit genutzt haben, in den sogenannten „Cursillos“ die ersten Deutschkenntnisse zu erwerben. Die Schüler dieser „Cursillos“, die erfolgreich ein Aufnahmeverfahren absolviert haben, werden dann in die Oberschule der DSB aufgenommen.  Dort werden sie in den Klassen 5a – 7a im Zweig der Nueva Secundaria (Neue Sekundarstufe) unterrichtet (siehe Oberschule/ Neue Sekundarstufe).       

Neben einem intensiven Deutschunterricht werden die Schüler in den Fächern Kunst und Sport zusammen mit Schülern der Klassen 5b – d unterrichtet. Außerdem haben sie bereits ab Jahrgang 5 Fächer, die in Deutsch unterrichtet werden: Mathematik (ab Klasse 5), Erdkunde (ab Klasse 6) und Physik (ab Klasse 7). Ab Klasse 8 werden die Schüler der Nueva Secundaria mit den Klassen b – d integriert, d. h. ab dieser Jahrgangsstufe erfolgt der Unterricht in den Fächern Mathematik, Erdkunde, Physik, Chemie und Musik in deutscher Sprache in Schülergruppen, in denen Schüler mit der Muttersprache Spanisch, Katalanisch oder Deutsch und bilinguale Schüler zusammen lernen.

Der deutschsprachige Fachunterricht in diesen Fächern isttl_files/Dokumente/Deutschsprachiger Fachunterricht (DFU)/Klasse8a.JPG damit sowohl Fachunterricht als auch gleichzeitig Sprachunterricht, d. h. er berücksichtigt nicht nur das Lernen fachlicher Aspekte, sondern auch das Erlernen und Einüben der (Fach-)Sprache als Grundlage für den Unterricht. Ein solcher Unterricht erfordert daher nicht nur ein sprachbewusstes Unterrichten, sondern auch ein hohes Maß an Binnendifferenzierung, um den unterschiedlichen sprachlichen Voraussetzungen und Bedürfnissen der Lernenden einer Lerngruppe gerecht zu werden.

Diesen Bedürfnissen unserer Schüler versuchen wir an der DSB durch spezielle Unterrichtsmethoden gerecht zu werden. Dazu gehören u. a.

-        Konventionen bei der Einführung neuer Fachbegriffe

-        das Einüben neuen Wortschatzes (z. B. Kettenquiz1, Kettenquiz2 (Video), Symbolkarten (Video)

-        das Schaffen von Sprechanlässen zum Einüben und Anwenden des neuen Wortschatzes (z.B. Kugellager)

-        der bewusste Umgang mit Fehlern

-        das Schaffen von Schreibanlässen

-        Texterschließungstechniken(z.B. Lesekompass)

-        Methoden, die sowohl die Fach- als auch die Sozialkompetenz fördern, um so die Integration mit muttersprachlichen Schülern zu erleichtern (z.B. Expertenkongress)

-        Methoden, die den Schülern selbständiges und aktiv-produktives Lernen ermöglichen, um den unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht zu werden

DFU ist auch ein Entwicklungsprozess, der einer ständigen Überprüfung und Evaluation bedarf, um auch in Zukunft auf individuelle Schülerprobleme und unterschiedliche Bedürfnisse eingehen zu können, denn jede Lerngruppe ist anders. Um diesen Entwicklungsprozess zu unterstützen, gibt es an der DSB verschiedene Instrumente, wie z. B.

-        Austausch von DFU-Materialien über die schulinterne Mediathek

-        DFU-Konferenzen für alle betroffenen Fachbereiche

-        Planung und Durchführung von DFU-Tagen und kollegialen Unterrichtshospitationen zur Unterrichtsentwicklung

-        Einarbeitung und Schulung neuer Kollegen

Wir hoffen so, unseren Schülern auch in Zukunft eine Lernumgebung zu bieten, die den Prinzipien einer Begegnungsschule gerecht wird und in der das gemeinsame fachliche Lernen nicht durch sprachliche Barrieren behindert wird.