Fordern und Fördern

Kinder sind verschieden, sowohl im Hinblick auf Charaktere wie auf den sprachlichen Hintergrund und den gesamten Entwicklungsstand. Wir versuchen grundsätzlich in allen Fächern und Unterrichtsstunden der Heterogenität gerecht zu werden. Unterrichtet wird so, dass möglichst alle Kinder entsprechend ihres Entwicklungsstandes und Leistungsvermögens gefördert und gefordert werden. Weitergehende Angebote, die Transferleistungen und Verknüpfungen verlangen und „Weiterdenken“ herausfordern sollen ebenso in den Unterricht integriert werden, wie auch Angebote für Kinder, die mehrmaliges Wiederholen, Üben und mehr Zeit brauchen.  

Zusätzlich zu binnendifferenzierenden Maßnahmen im Vormittagsunterricht bieten wir nachmittags für jeden Grundschuljahrgang eine Förderstunde für leistungsschwache Kinder in Deutsch an. Im Fach Mathematik besteht die Möglichkeit sowohl für leistungsschwache als auch für leistungsstarke Kinder an einer Förder- bzw. Forderstunde teilzunehmen.

Seit diesem Schuljahr bieten wir parallel zum Deutsch-Förderunterricht auch eine Spanisch-Förderstunde pro Jahrgang an.

Die Kinder der vierten Jahrgangsstufe, die nach der Grundschule nach Deutschland zurückgehen, können darüber hinaus freiwillig eine Englisch-AG besuchen.